Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus und grenzüberschreitende Angelegenheiten des Landratsamtes Konstanz

SONDERNEWSLETTER 13/2020
Corona-Krise - Weitere Informationen und wirtschaftliche Hilfestellungen 

Sehr geehrte(r) Frau/Herr Nachname,

nachfolgend erhalten Sie wichtige und hilfreiche Informationen zur aktuellen Corona-Lage. Gerne unterstützen wir Unternehmen, Selbstständige und Arbeitnehmer bei der Recherche nach Hilfsprogrammen. Im Folgenden wollen wir Ihnen einen Überblick verschaffen, an welche Stellen Sie sich aktuell wenden können. Zahlreiche Informationen und Hilfen können selbstverständlich auch auf der Website der Wirtschaftsförderung abgerufen werden.

Stabilisierungshilfe für das Hotel- und Gaststättengewerbe

Die Landesregierung Baden-Württemberg verabschiedete im Anschluss an die „Corona-Soforthilfe“ nun die „Stabilisierungshilfe für das Hotel- und Gaststättengewerbe”. Die Antragsstellung ist ab sofort möglich. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Zwei IHK-Hotlines zur Stabilisierungshilfe HOGA in Baden-Württemberg

Die IHK Hochrhein-Bodensee informiert über zwei Hotlines zur Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Die IHK-Mitarbeiter sind für Sie von Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr und am Freitag von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

Keine schnelle Erholung für Unternehmen in Sicht

Trotz Lockerungen von Corona-Beschränkungen und angekündigter Unterstützungsmaßnahmen aus der Politik ist für die deutschen Unternehmen keine schnelle Erholung in Sicht. Das geht aus einer aktuellen DIHK-Blitzumfrage unter bundesweit rund 8 500 Unternehmen aller Branchen und Regionen hervor. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Informationen für Steuerberater zu Corona-Hilfsprogrammen für das Gastgewerbe

Der DEHOGA Baden-Württemberg hat Vorlagen und Berechnungshilfen zur Antragsstellung der Stabilisierungshilfe veröffentlicht. Darüber hinaus findet am 9.Juli 2020 um 11 Uhr ein kostenloses Web-Seminar zur Umsetzung der Corona-Hilfen für das Gastgewerbe statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zur Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen

Der Bund hat eine zentrale Website zur Überbrückungshilfe für Unternehmen geschaltet. Dort finden Sie alle Informationen, ob Sie antragsberechtigt sind, wie das Verfahren funktioniert und was bei der Beantragung zu beachten ist.

Verordnung zu Hygiene- und Arbeitsbedingungen in Schlachtbetrieben

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und Ministerium für Soziales und Integration haben eine gemeinsame Verordnung zu Arbeits- und Hygienebedingungen in Schlachtbetrieben erlassen. Durch diese neue Verordnung werden Maßnahmen für Schlachtbetriebe verbindlich angeordnet, um die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Coronavirus) in diesen Betrieben zu verhindern. Nähere Informationen finden Sie hier.


5-Punkte Maßnahmenpaket zur Unterstützung der deutschen Exportwirtschaft

Exporteure und exportfinanzierende Banken sollen an folgenden Punkten vom BMWI unterstützt werden:

1.) Verbesserte Finanzierungsbedingungen für neue Exportgeschäfte (z.B. reduzierte Anzahlungen und verzögerte Rückzahlungen bei bestimmten Geschäften)
2.) Einführung einer Shopping Line-Deckung (vereinfachte Absicherung verschiedener Exportfinanzierungen bei großen ausländischen Bestellern)
3.) Erleichterungen bei den Entgelten für Hermes-Bürgschaften
4.) Verbesserte Refinanzierungsmöglichkeiten für exportfinanzierende Banken
5.) Weitere technische Verbesserungen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Höhere Förderung für Elektro-Fahrzeuge

Die geänderte Förderrichtlinie zur „Innovationsprämie“ wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht. Damit wird der staatliche Anteil für die Förderung von E-Autos verdoppelt. So erhalten reine E-Autos künftig eine Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro; Plug-in-Hybride erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 6.750 Euro. Ein Antrag auf Förderung durch die „Innovationsprämie“ ist bis einschließlich zum 31. Dezember 2021 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) möglich. Nähere Informationen finden Sie hier.


Kabinett stimmt Mezzanine-Beteiligungsprogramm zur Unterstützung junger und mittlerer Unternehmen zu

Das Mezzanine-Beteiligungsprogramm wird in Zusammenarbeit mit dem Bund umgesetzt. Insgesamt stehen von Landesseite 50 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können bis zu 250 Millionen Euro an Finanzierungsvolumen bewegt werden. Die L-Bank vergibt die Mittel an akkreditierte Finanzintermediäre, die die Mittel in Form von Wandeldarlehen, Nachrangdarlehen und stillen Beteiligungen bis hin zu direkten Beteiligungen im Einzelfall an die Unternehmen ausreichen können. Davon trägt 70 Prozent der Bund, 20 Prozent das Land und 10 Prozent die Finanzgesellschaft, die als Intermediär die Beteiligung oder das Finanzierungsgeschäft umsetzt. Nähere Informationen finden Sie hier.


Land stockt Corona-Überbrückungshilfe des Bundes auf

Unternehmen und Soloselbständige können die Überbrückungshilfe Corona des Bundes in den nächsten Tagen beantragen. Bereits ab heute können sich Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer, die für die Unternehmen die Anträge einreichen müssen, auf der Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de registrieren. Das hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am 08.Juli 2020 in Berlin angekündigt. Die Abwicklung und Auszahlung der Hilfen übernehmen die Bundesländer. Nähere Informationen finden Sie hier


Wirtschaftsministerium startet Sofortbürgschaften für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten

Das Wirtschaftsministerium stellt gemeinsam mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg Sofortbürgschaften für Soloselbständige, Freiberufler und Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten bereit. Ab 15. Juli können Unternehmen die Bürgschaften beantragen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Neuerungen zum Start der Ausbildungsprämie

Die im Koalitionsbeschluss vom 3. Juni 2020 vorgesehene Förderung neuer Ausbildungsverträge soll mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ umgesetzt werden. Die Eckpunkte des Programms sind am 24. Juni 2020 vom Bundeskabinett beschlossen worden. Aktuell wird die Erste Förderrichtlinie zur Umsetzung des Bundesprogramms innerhalb der Bundesregierung abgestimmt, damit sie vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres im August 2020 vorliegt. Vorgesehen sind Ausbildungsprämien für kleine und mittlere Unternehmen, die ihr Ausbildungsniveau in dem im Jahr 2020 neu beginnenden Ausbildungsjahr im Vergleich zu den drei Vorjahren beibehalten oder sogar erhöhen. Für die Zuordnung zum neuen Ausbildungsjahr ist allein der Ausbildungsbeginn maßgeblich. In die Förderung grundsätzlich einbezogen werden sollen Ausbildungen, die frühestens am 1. August 2020 beginnen. Auf den Zeitpunkt des Abschlusses des Ausbildungsvertrags kommt es dabei nicht an, d.h., es können auch Ausbildungen gefördert werden, für die der Ausbildungsvertrag bereits vor Inkrafttreten der Förderrichtlinie abgeschlossen worden ist. Insbesondere steht damit der Abschluss eines Ausbildungsvertrags vor dem 1. August 2020 einer Förderung nicht entgegen. Weitere Informationen folgen.

Es ist noch nicht zu spät - Infos über freie Ausbildungsstellen bei Last-Minute-Börse

Gute Nachrichten für alle, die noch eine Lehrstelle suchen: Es ist noch nicht zu spät! Im Landkreis Konstanz werden noch zahlreiche Auszubildende gesucht. Mehr als 700 Ausbildungsplätze sind noch kurzfristig zu besetzen. Am Montag, 27. Juli 2020 heißt es „Nicht lange fackeln und Zukunft klarmachen“. Wegen Corona findet die Ausbildungsvermittlung in diesem Jahr leider nur telefonisch statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Web-Seminar: Datenschutz zwischen Home-Office und Corona-Warn-App

Braucht ein Unternehmen eine Home-Office-Vereinbarung und welche Regelungen sollten darin enthalten sein? Wie können Unternehmen all die erforderlichen Maßnahmen für das Home-Office so umsetzen, dass sich diese auch nach der Corona-Krise weiter nutzen lassen? Diese und weitere Fragen rund um die Themen Home-Office und Beschäftigtendatenschutz beantworten wir in einem kostenfreien Web-Seminar am Mittwoch, 29. Juli 2020 ab 16 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sofortbürgschaften für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten startet heute

Ab dem 15. Juli 2020 können Soloselbständige, Freiberufler und Betriebe mit bis zu zehn Beschäftigten die Sofortbürgschaften des Wirtschaftsministeriums und der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg beantragen. Die Bürgschaften schließen die Lücke des KfW-Schnellkredits des Bundes. Nähere Informationen finden Sie hier.

Baden-Württemberg verlängert Frist zur Umrüstung auf manipulationssichere Kassensysteme

Betriebe in Baden-Württemberg haben ein halbes Jahr länger Zeit, ihre Kasse auf manipulationssichere Systeme umzustellen. Unter gewissen Umständen wird die Steuerverwaltung fehlende Umrüstungen bis 31. März 2021 nicht beanstanden. Nach dem sogenannten Kassengesetz besteht seit 1. Januar 2020 die Pflicht, manipulationssichere Kassen einzusetzen. Noch bis Ende September läuft bundesweit eine Nichtbeanstandungsregelung, die in Baden-Württemberg nun verlängert wird. Kann nachgewiesen werden, dass die Ausrüstung der elektronischen Kassensysteme mit zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) bis zum 30. September 2020 nicht möglich war, aber rechtzeitig vor dem 1. Oktober 2020 eine verbindliche Bestellung oder ein Auftrag erfolgte, wird eine fehlende TSE-Umrüstung bis zum 31. März 2021 nicht beanstandet.

Weitere Erleichterungen für die Öffnung von Messen, Ausstellungen und Kongressen

Wirtschaftsministerium und Sozialministerium haben sich nach intensiven Gesprächen mit Vertretern baden-württembergischer Messegesellschaften auf weitere Erleichterungen für Messen, Ausstellungen und Kongresse verständigt. Ab dem 1. August dürfen bereits wieder kleinere Messen, Ausstellungen und Kongresse mit bis zu 500 Teilnehmenden stattfinden. Vom 1. September 2020 an dürfen Messen, Ausstellungen und Kongresse mit mehr als 500 Personen durchgeführt werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

Bei sämtlichen Fragen zu den aufgeführten Themen und darüber hinaus stehen meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ich sehr gerne für eine Kontaktaufnahme durch Sie zur Verfügung.


Ihr Thorsten Leupold
Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus und grenzüberschreitende Angelegenheiten des Landratsamtes Konstanz

Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diesen hier jederzeit abbestellen.
Impressum:
Landratsamt Konstanz
Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus und
grenzüberschreitende Angelegenheiten
Thorsten Leupold
Max-Stromeyer-Straße 116
78467 Konstanz
Deutschland
Tel. +49 (0)7531/800-1141
Fax +49 (0)7531/800-1149
wirtschaftsfoerderung@LRAKN.de
www.LRAKN.de
Unsere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier: www.Datenschutzhinweise.LRAKN.de.
Alle Angaben ohne Gewähr.